wastecooking

wastecooking ist…

„wastecooking transforms trash into delicious dishes“
Huffington Post

wastecooking ist eine Bewegung, die genußvoll gegen Lebensmittelverschwendung protestiert! Initiator von wastecooking ist der gelernte Koch, Filmemacher und Aktivist David Groß.

wcnicefood

„Die Helden der Mülltonne“
Tiroler Tageszeitung

Der Müll der einen, ist der Schatz der anderen. So lautet eine alte Weisheit der Wastediver.
Wir transformieren die Abfälle der Wegwerfgesellschaft in delikate Gerichte, und drehen das Konsumdenken um.

Waste-Rezepte

Waste-Rezepte: Fingerfood war einmal. Heute ist wastefood angesagt!
Eine kleine Auswahl der wastecooking-Rezepte zur TV- und zur Webserie. Zum Nach- tauchen und –kochen!

Gelee

Springkrautblüten-Gelee von Peter Becker

Apfel

Apfelkompott nach Mülltaucher Art

Linsen-Apfel Salat mit Feta Käse

Brotkuchen mit Früchten

 

WCnicefoodNL

Schweinefleischpastete nach Jonathan Karpathios

Lauchreis mit Sardinen von Sonia Ezgulian.

Paella mit abgelaufenen Sardinen nach Sonia Ezgulian

Asiatischer-Nudelsalat-mit-Karotten

Asiatischer Nudelsalat mit Tahini

Blitz Falafel

Wie aus dem Kunstprojekt eine Bewegung wurde

1. Mai 2012:

wastecooking wird als aktionistisches Kunstprojekt aus der Tonne gehoben.
Wir definieren uns als Artivismus und operieren als Kollektiv im Grenzbereich von Kunst, Politik und Aktivismus.

Wastecooking fabriziert eine fünfteilige Webserie und veranstaltet konsumkritische Koch- Aktionen und -Performances im öffentlichen Raum.
Wir kochen in Salzburg, Wien, Genf und London auf, im Rahmen von Film-, Musik und Kunstfestivals und im Museum.

Film ab: Die kultverdächtige wastecooking-Webserie köchelt hier vor sich hin!

Pilotfolge

Webserie Folge 1

Webserie Folge 2

Webserie Folge 3

Webserie Folge 4

Webserie Folge 5

Wie hat sich wastecooking entwickelt?

September 2013:

Im Rahmen des Kunstfestivals „Wienwoche“ eröffnet wastecooking den europaweit ersten Free Supermarktet in Wien, der neben aussortierten Lebensmitteln, auch Mülltauch-Touren und Gratis-Kochkurse im Angebot hat. Nur die Eigenverantwortung ist nicht umsonst!

Free Supermarket – Film ab!

Appetit beommen?
Schau dir den knackfrischen Trailer zur TV-Serie an!

Trailer TV-Serie

 

Sommer 2014 – Frühjar 2015:

David Groß geht mit wastecooking auf Europareise.

Seine Mission: In 5 Wochen durch 5 europäische Länder reisen und nur mit dem kochen, was andere wegwerfen oder verschschwenden. Unterstützung erfährt David von befreundeten Aktivistengruppen, Köchen und Wissenschaftlern. Die abenteuerliche Reise gibt es als fünfteilige TV-Serie und als abendfüllenden Dokumentarfilm zu sehen.

Für die Zukunft gilt:
Erst wenn die Lebensmittelverschwendung aufhört, wird wastecooking Geschichte sein!

Kunst und Aktion

Die Essenz der ersten, wilden wastecooking-Jahre zeigt der Kurzfilm Days in Trash, der im Rahmen der Ausstellung food -in Genf- internationale Premiere feierte.

Days in Trash – Film ab!

„Aktionismus hat noch nie so gut geschmeckt!“
FM4

„Der eigentliche Mist, das ist die Lebensmittelverschwendung. Was wir aus den Tonnen retten, das sind frische Lebensmittel, die uns Lebenskraft vermitteln sollen!“

 

„Konsumkritische Haltung- bei großem Genuß“
Wiener Zeitung

Aktuelle Aktion

National Leftovers Day:
12. Mai 2015

Es war der Hammer! Herzlichen Dank an alle, die mit dabei waren!
Bilder der Aktion

Proklamation

Ein Drittel aller weltweit produzierten Lebensmittel wird weggeworfen.

In Österreich sind das 157.000 Tonnen genießbare Lebensmittel, die jährlich im Restmüll landen. Wastecooking sagt: Schluss mit dieser Lebensmittelverschwendung!

Reste in den Topf, sagt der kluge Kopf!
Nach internationalem Vorbild rufen wir den ersten österreichischen „Leftovers Day“ aus! Wir begehen diesen ersten Feiertag des Restekochens mit einer konsumkritischen Koch-Aktion: Waste-Köche aller Länder vereinigt euch!


Wir stehen für drei Prinzipien:

  • Lebensmittel-Überproduktion stoppen
  • Konsumwahn bekämpfen
  • Reste sinnvoll verteilen und kreativ kochen!

Containern, Dumpstern und Wastediving erlauben und entkriminalisieren und Wegwerfen für Supermärkte verbieten!

Wir fordern auch in Österreich:

Die verpflichtende Weitergabe von unverkäuflichen Lebensmitteln an die Zivilgeselschaft!

In Belgien hat diese Gesetzesinitiative bereits Schule gemacht. In ganz Wallonien gilt das Wegwerfverbot für Supermärkte. Lebensmittel, die abgelaufen, aber noch frisch sind, müssen an soziale Einrichtungen gespendet werden. Passiert das nicht, drohen Konsequenzen, die bis zur Schließung des Supermarktes führen können.

Food is culture, don’t waste it, cook it!

wastecooking-Aktivisten

Wer sind eigentlich die wastecooking-Aktivisten der ersten Stunde?

David Groß (Gründer)
Daniel Samer (Kameramann)
Tobias Judmaier (Koch)
Martin Hasenöhrl (Filmemacher)
Christopher Eberle (Online-Spezialist)
Caecilia (Musikerin)

Wer uns sonst noch so geholfen hat und besonderen Dank verdient:
Unsere Webserien-Crew!

TV-Serie & Dokumentarfilm

Wastecooking-Europareise im TV:

Vom 18. bis zum 22. Mai täglich auf Arte: Hier die Info
Am 7. Juni in ORF2, 23.05 Uhr

Wastecooking geht auf große Europa-Tour. Mit der Wiener Produktionsfirma Mischief Films haben wir engagierte Mistreiter gefunden.
David Groß, Koch, Filmemacher und Aktivist reist durch 5 europäische Länder und will sich nur von dem ernähren, was andere Müll nennen. Unterstützt wird er von den wastecookingAktivisten Daniel Samer und Martin Hasenöhrl.

Mit dabei ist ein Waste-Mobil, das nur mit gebrauchtem Pflanzenöl fährt.
Hier ein kleiner Vorgeschmack!

url

 

WCschuleNL
Scroll-Dok:

Begleitend zur wastecooking TV-Serie erscheint eine brandneue Scroll-Dokumentation, die sich dem Thema „food waste“ widmet. Es geht um die Verursacher der Verschwendung, um Lösungsansätze und natürlich um wastecooking-Rezepte!
Unbedingt Anschauen! (Online ab 15. Mai)

 

Kunstwerk Waste-Küche:

Wer hat eigentlich die coole Waste-Küche für unsere Europareise erfunden?
Sein Name ist Andreas Strauss. Der Künstler hat das Modell „soupermobil 3rd edition“ erfunden, und in Zusammenarbeit mit uns für das wastecooking-Abenteuer adaptiert. This kitchen rocks!

Selbstversuch: Lebt der Mensch vom Müll allein?

„Laut der Welternährungsorganisation FAO landet- weltweit- ein Drittel aller produzierten Lebensmittel im Müll. Das sagt sich so leicht, doch mir geht das Thema unter die Haut. Meine wastecooking-Tour ist auch ein Selbstversuch. Ich will beweisen, dass es möglich ist, sich nur von dem zu ernähren, was die Wegwerfgesellschaft links liegen lässt. Ist das zu schaffen?“
David Groß

Save the date! Programmdetails für die TV-Ausstrahlung!

arte: Erstausstrahlung TV-Serie
“Wastecooking – Kochen was andere verschwenden”

Folge “Österreich”Ausschnitt
Montag, 18.Mai 15.50 Uhr

Folge “Deutschland”Ausschnitt
Dienstag, 19.Mai 15.25 Uhr

Folge “Niederlande”Ausschnitt
Mittwoch, 20.Mai 15.15 Uhr

Folge “Belgien”Ausschnitt
Donnerstag, 21.Mai 15.55 Uhr

Folge “Frankreich”Ausschnitt
Freitag, 22.Mai 15.50 Uhr

Hintergrund-Infos unter
arte.tv/wastecooking (aktiv ab 15.Mai)

Arte_Logo_2011.svg

Das Wastemobil vor dem Eiffelturm, Paris.

Arte Programmvorschau

Hier gibt’s den offiziellen Pressetext zum Nachlesen.
Mit viel wissenswerter Info zu allen 5 Folgen der TV-Serie!

Download Pressetext (PDF)

 

ORF: Erstausstrahlung TV-Feature (Langfassung)

“Wastecooking – Kochen statt Verschwenden”
Sonntag, 7. Juni 23:05 Uhr

500px-ORF_logo.svg

Rückschau – Aktionen 2012/2013

Das Herzstück der wastecooking-Community sind die KunstAktionen.
Hier findet ihr die wastecooking-Aktionen der letzten Jahre!

Pea Awards, London, 26. bis 28. November 2013

Schmiede “What’s the deal?”, Hallein, 1. Oktober 2013

Free Supermarket, Wien, 19-22.09.2013

Amref „Days of dialogue“, Salzburg, 26.04.2013

Schloß Goldegg Tagung & Koch-Aktion, Goldegg, 16.02.2013

Art for the world Ausstellung „food“, Genf, 18.12.2012

This human world Festival-Eröffnung, Wien, 29.11.2012

 

Cinema Next Kino-Premiere, Wien, 01.12.2012

ON3 Südwild Show-Kochen, Salzburg, 27.09.2012

FM4 Frequency Art Park, St. Pölten, 12.08.2012

Wastecooking Club Trash-Tour, Salzburg, 25.05.2012

Public Cooking Performance, Salzburg, 24.05.2012

Trash-Talk-Show, Salzburg, 23.05.2012

Video-Höhepunkte

Hier einige Video-Höhepunkte unserer Performances:

website-vienna-session_Small

The Vienna Session

wastecooking am Frequency 2012

Return of the garbage

 

wastecooking DVD

DVDcover

Die Webserie von wastecooking auf DVD. Jede Menge Extras inklusive. Ein Muss für alle Liebhaber des gepflegten Müll-Kochens und solche, die es noch werden wollen.
Hier gehts zur Bestellung

Best of „wastecooking-Friends“

Was wäre wastecooking ohne Verbündete? Hier findet Ihr eine Liste aller Mitstreiter, die uns bei der Europa-Tour tatkräftig unterstützt haben. Viele dieser Inititativen laden euch auch zum Mitmachen ein. Engagement zahlt sich aus, weil es Spass und Sinn macht!

Peter Becker, Wildkräuterkoch
http://www.newtritionink.de

Mundraub: Freies Obst für freie Bürger!
http://mundraub.org

Slow Food Youth Deutschland: Schnippeldisco und mehr!
http://slowfoodyouth.de

Wam Kat und seine Fläming Kitchen, Protest-Koch
http://www.wamkat.de

Youth Food Movement Netherlands
http://youthfoodmovement.nl

Disco Soupe, Jugendbewegung
http://discosoupe.org

ANDES, Sozialmärkte und Gemeinschaftsküchen
http://www.epiceries-solidaires.org

Les Paniers de la Mer, Soziale Initiative zur Vermeidung von Fisch-Müll
http://federationplm.blogspot.co.at

David Gross in den Niederlanden.

Best of Impressionen

 

Sonia Ezgulian, Raffinierte Reste- und Schalenküche
http://www.lessardinesfilantes.fr/blog/sonia-ezgulian/

Foodsharing, Lebensmittel teilen statt wegwerfen
https://foodsharing.de

Feeding the 5000, Resteküche international, weltweite Kampagne
http://feedbackglobal.org

Thema food waste

„Kochen ist ein politischer Akt.
Wir können aber nicht alle Che Guevara sein, Einer muss auch die Kartoffeln schälen!“
Wam Kat, Koch-Aktivist

Harte Fakten

Die Lebensmittel, die wir in Europa wegwerfen, würden zweimal ausreichen, um alle Hungernden der Welt zu ernähren!
In Europa landen jedes Jahr 90 Millionen Tonnen eßbare Lebensmittel im Müll.
In Österreich sind es rund 160.000 Tonnen Lebensmittel, die im Restmüll landen. Damit könnte eine Stadt wie Salzburg problemlos ernährt werden.

tonne

„Das erste Mal Mülltauchen war die Initialzündung: Massen an frischen Lebensmitteln in der Tonne, den Anblick werde ich nie vergessen. Bananen, Brot, Joghurts, Tomaten: Unfassbar!

So lange frische Lebensmittel im Müll landen, wird auch wastecooking weiterkämpfen! Nicht nur die Liebe, auch die Bildung eines konsumkritischen Bewußtseins, geht durch den Magen!“
David Groß, wastecooking-Gründer

Wusstet ihr dass …

  • in Europa jedes Jahr drei Millionen Tonnen Brot in den Müll geworfen werden. Ganz Spanien könnte damit versorgt werden.
  • ein Viertel des weltweiten Wasserverbrauchs für Nahrungsmittel verwendet wird, die später in den Müll wandern.
  • 1,3 Milliarden Tonnen Nahrungsmittel im Jahr umsonst produziert werden. Das entspricht fast der gesamten Produktion in Afrika südlich der Sahara.
  • ein Drittel aller Klimagase durch die Lebensmittelerzeugung verursacht werden. Damit trägt der Lebensmittel-Abfall mehr zur Klimaerwärmung bei als der gesamte Transportverkehr weltweit. Eine Halbierung des Lebensmittelmülls würde ebenso viele Klimagase einsparen, wie die Stilllegung jedes zweiten Autos.
  • es in der EU verboten ist, Speisereste und Supermarktabfälle als Tierfutter zu nutzen. Aus diesem Grund müssen fünf Millionen Tonnen Getreide zusätzlich angebaut werden. Das entspricht der Ernte von ganz Österreich.

(Quelle: Die Essensvernichter, Stefan Kreutzberger und Valentin Thurn)

wastecooking-Manifest vom 1. Mai 2012!

Wir tauchen in Mülltonnen nach Perlen für’s Abendbrot. Wir bringen den Küchenjungen kräftig ins Schwitzen und taufen das ganze Trash-Koch-Show. Wir sind das Haar in der Suppe der Wegwerfgesellschaft, der Fleisch gewordene Protest gegen die Lebensmittelverschwendung!

wastecooking ist das junge Gemüse und die pfeffrige Sauce, weil Engagement auch Spass machen darf, so lange die Mischung stimmt. Wir machen aus Müll leckere Menüs, hechten mit der Kamera in die Tonne, und braten Abfall in der Pfanne. Wir nehmen die Konsumgesellschaft auf`s Korn, und drehen das Konkurrenzdenken um!

wastecooking glaubt an die Gemeinschaft der Essenden, an die Gleichberechtigung im Container und am Herd. Wir machen uns die Hände gerne schmutzig, weil der eigentliche Dreck der Kauf- und Wegwerf-Wahn ist. Wir geben der Kochsendung ihre Ehre zurück. Bei uns seht ihr, wie Müll fachgerecht getaucht, gereinigt, gekocht und stilecht serviert wird. Wir laden zu Tisch, starten Aktionen, und zetteln Diskussionen an. Wenn ein Koch ein Künstler sein kann, dann ist auch wastecooking Kunst. Essen ist Kultur, und mehr als nur Mittel zum Zweck. Wir versuchen dem Körper zu geben, was der Geist braucht, um über den eigenen Tellerrand zu schauen.

wastecooking lässt den Müll nicht länger in Containern verrotten, raus damit und auf den Tisch! Wir lassen uns den Abfall schmecken, und protestieren gegen die Geschmacklosigkeiten unseres Wirtschaftssystems.

Wir spucken den Lebensmittelvernichtern in die fette Suppe!

wastecooking-rules

  1. Wir reden nicht über wastecooking – wir tun es!
  2. Wir holen uns den Müll, den wir zum Essen brauchen.
  3. Wir knacken keine Schlösser.
  4. Im Prinzip sind Lebensmittel für uns gleichberechtigt. Wir kochen alles, was wir in der Tonne finden.
  5. Wir ziehen gemeinsam los, tauchen gemeinsam unter und wieder auf, kochen gemeinsam, essen gemeinsam, und waschen gemeinsam ab.
  6. Wir kennen den Unterschied zwischen Mindesthaltbarkeitsdatum (best before) und Verfallsdatum (sell by). Auch wir nehmen nur das Frische, und lassen das Alte liegen.
  7. Wir waschen uns nicht nur gründlich die Hände, wir säubern auch unsere „Schätze“, bevor wir sie kochen. Hygiene ist eine heilige Kuh, die nie geschlachtet wird.
  8. Was nach dem Kochen an Essen übrig bleibt, wird kompostiert!
  9. Wir hinterlassen den Müllraum und die Küche so, wie wir sie vorfinden wollen.
  10. Wir teilen Tonne und Tisch miteinander. Wir geben Rezepte weiter, wir tauschen unser Wissen aus, wir glauben an die Macht einer Idee, deren Zeit gekommen ist.
  11. Wir wollen keine Religion gründen, keine politische Partei, wir machen, was wir für sinnvoll halten, und haben Freude daran.
  12. Wir wollen niemandem zu wastecooking animieren, es sei denn, jemand will es von sich aus.
  13. Trash ist not over, till it’s over! Wir machen so lange mit wastecooking weiter, bis die Verschwendung aufhört!

wastecooking-Lösungsansätze

Wo liegt die Zukunft der Ernährung?

Wo ist die Zukunft der Küche?
Die Antwort ist sehr einfach. In der Schule. Bei den Kindern.
Was heute den Kindern schmeckt, steht Morgen auf dem Speiseplan. Unsere Erfahrung zeigt, die Schüler verstehen sofort, dass Lebensmittelverschwendung ein Skandal ist und das Restekochen Riesenspass machen kann.

Daher fordern wir:
wastecooking muss ein Pflichtfach in der Schule werden!

„Der Umgang der Abfallköche mit Lebensmitteln sollte Schule machen“
Der Standard

iss-mich-logoIss mich!

wastecooking Partnerprojekt
Im Frühjahr 2014 entwickelt wastecooking-Teammitglied, Tobias Judmaier, das erste Cateringunternehmen, das nur mit aussortierten Lebensmitteln kocht.

Hier erfährst du mehr zu Iss mich!